erstellt mit easyCMS 
HEADERAFD
Die AfD ist keine Alternative bei der Bundestagswahl!
Aufruf jüdischer Organisationen und Verbände zur Bundestagswahl 2021 (3.27 MB)
АдГ – это не альтернатива на выборах в Бундестаг!
Обращение еврейских организаций и объединений по случаю выборов в Бундестаг 2021 (3.08 MB)
Marina Jalowaja bei der Überreichung des Blickwechselpreises am 30. August 2021 in der St. Martini-Kirche in Stadthagen
Die Würdigung von Frau Marina Jalowaja bei der Überreichung des Blickwechselpreises am 30. August 2021 in der St. Martini-Kirche in Stadthagen
(Es gilt das gesprochene Wort!) Herr, du erforschest mich und kennest mich. Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. (Psalm 139) Liebe Gäste, sehr geehrte Damen und Herren, liebe Frau Jalowaja, liebe Mitglieder der jüdischen Gemeinde in Schaumburg, bevor ich mit meinen Worten und meiner persönlichen Erfahrung im Hintergrund die Arbeit von Frau Jalowaja im heutigen Zusammenhang beschreiben und so würdigen möchte, erlauben Sie eine Vorbemerkung. [...]
von Dr. Karl-Hinrich Manzke, Landesbischof der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe, am 30. August 2021 in der St. Martini-Kirche in Stadthagen (445.3 KB)
WhatsApp Image 2021-08-26 at 10.37.54
Besuch des niedersächsischen Landesbeauftragten gegen Antisemitismus ...

... und für den Schutz jüdischen Lebens Dr. Franz Enste beim Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen K.d.ö.R. am 24.08.2021.

Flyer bubales 2021-1
Die Koscher-Maschine

Ein jüdisches Puppen-Science-fiction

am Sonntag, den 29. August 2021 / 14 - 15 Uhr
Jüdische Gemeinde Hannover / Haeckelstrasse 10 / 30173 Hannover

Mit lustigen Songs und bunten Tieren erklären uns die bubales die jüdischen Speiseregeln. In diesem Puppen-Sci-Fi werden keine Tiere gequält und auch keine veganen Gefühle verletzt.

Das Schweinchen Babett möchte koscher werden und schlüpft in Shlomos selbstge- baute Koscher-Maschine. Ob das gut geht? Schon bald sorgt Shlomos Projekt auf dem Kinder- Bauernhof für Schlamassel und der Rabbi „is not amused“.

Zum Glück outet sich Shlomos beste Klassen-Freundin Ayshe als Computer-Nerd und hilft ihm die Koscher-Maschine umzuprogrammieren.

Dauer: ca. 1h / Alter: 5 – 120 Jahre

Eintritt frei

Ein jüdisches Puppen-Science-fiction (4.37 MB)
WIR LADEN EUCH HERZLICH (12)
Sommerfest am 22. August 2021 von 14.00 bis 20.00 Uhr

JÜDISCHE GEMEINDE HANNOVER, HAECKELSTRASSE 10, 30173 HANNOVER

LECKERES BBQ LIVEMUSIK mit der Gala-Band Sculer, Workshops und Aktionen für Kinder, Handgemachtes, Zauberhaftes, PROFESSIONELLE FAMILIENFOTOS

und vieles mehr ...

zum Sommerfest 20212 (10.9 MB)

„Jüdische Komponisten mit deutschem Hintergrund“

Dieses Projekt ist ein Teil der Veranstaltungsreihe anlässlich der 1700 Jahre Judentum in Deutschland.

Das Konzert wird am 15. August 2021 auf den Internetseiten des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen K.d.ö.R. www.lvjgnds.de und der Jüdischen Gemeinde Hannover K.d.ö.R www.jg-hannover.de ausgestrahlt.

Programm am 15. August 2021 (1.75 MB)
Pavel Möller-Lück
Pavel Möller-Lück
Concerto Foscari, Musikalische Leitung Alon Sariel
Concerto Foscari, Musikalische Leitung Alon Sariel

„Jüdische Komponisten mit deutschem Hintergrund“

Dieses Projekt ist ein Teil der Veranstaltungsreihe anlässlich der 1700 Jahre Judentum in Deutschland.

Das Konzert wird am 15. Juli 2021 auf den Internetseiten des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen K.d.ö.R. www.lvjgnds.de und der Jüdischen Gemeinde Hannover K.d.ö.R www.jg-hannover.de ausgestrahlt.

Programm am 15. Juli 2021 (2.81 MB)
Andalusian Brew

Musik der Sephardischen Juden

Die Jüdische Gemeinde Hannover präsentiert einen Abend mit jüdisch-andalusischer Musik.

Die sephardischen Juden haben mit der Ladino-Sprache nicht nur ein eigenes „jüdisches Spanisch“, sondern auch eine einzigartige Musik- und Liederkultur. Diese vereint nordafrikanische Klangfarben mit denen des Nahen Ostens und erinnert mal an Flamenco, mal an türkische Stücke.

am Montag, den 19. Juli 2021 um 19.00 Uhr im Norbert-Prager-Saal der Jüdischen Gemeinde (3.54 MB)

„Jüdische Komponisten mit deutschem Hintergrund“

Dieses Projekt ist ein Teil der Veranstaltungsreihe anlässlich der 1700 Jahre Judentum in Deutschland.

Das Konzert wird am 15. Juni 2021 auf den Internetseiten des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen K.d.ö.R. www.lvjgnds.de und der Jüdischen Gemeinde Hannover K.d.ö.R www.jg-hannover.de ausgestrahlt.

Programm am 15. Juni 2021 (3.53 MB)
WhatsApp Image 2021-06-10 at 16.00.55
Besuch des Vorsitzenden der Jungen Union, Tilman Kuban, CDU, beim Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen K.d.ö.R. am 10. Juni 2021

Ausstellungseröffnung am 30. Mai 2021 mit Grußworten und Sektempfang & einem Stück von Pavel Möller-Lück: Auszüge aus „Der kleine Herr Winterstein“. Aufzeichnung anschauen

Wie wird der Konflikt bei uns in Niedersachsen gesehen und diskutiert? Darüber spricht der Hörfunkchef von NDR1 Niedersachsen Ludger Vielemeier eine Stunde lang mit Yazid Shammout, dem Vorsitzenden der palästinensischen Gemeinde in Hannover und mit Michael Fürst, dem Vorsitzenden des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen. 

Donnerstag, 20. Mai 2021, 19:00 bis 20:00 Uhr, NDR 1 
Moderation: Ludger Vielemeier
Gäste im Studio: Michael Fürst und Yazid Shammout

Fotograf: Joachim Puppel
weitere Fotos unter www.stadtbildpunkt.de
Fotograf: Joachim Puppel
weitere Fotos unter www.stadtbildpunkt.de

Angesichts des eskalierenden Konflikts zwischen Israel und den Palästinenser*innen sowie der Proteste in Deutschland mahnen Vertreter*innen jüdischer, palästinensischer und muslimischer Institutionen in Hannover sowie Oberbürgermeister Belit Onay in einem gemeinsamen Appell ein Ende der Gewalt an. Es gehe auch darum, ein Zeichen gegen Diskriminierung, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und religiös motivierten Hass zu setzen, hieß es auf einem Pressetermin an diesem Dienstag.

„Jüdische Komponisten mit deutschem Hintergrund“

Dieses Projekt ist ein Teil der Veranstaltungsreihe anlässlich der 1700 Jahre Judentum in Deutschland.

Das Konzert wird am 15. Mai 2021 auf den Internetseiten des Landesverbands der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen K.d.ö.R. www.lvjgnds.de und der Jüdischen Gemeinde Hannover K.d.ö.R www.jg-hannover.de ausgestrahlt.

Programm am 15. Mai 2021 (3.15 MB)
Prof. Dr. Manfred Lahnstein
Prof. Dr. Manfred Lahnstein
Marina Baranova
Marina Baranova
Jüdische Sportstars zwischen Diskriminierung und Verfolgung – Eine Biografie
Das geplante umfangreiche Veranstaltungsprogramm zum 76. Jahrestag der Befreiung wurde wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Viele Reden, die gehalten worden wären, liegen aber als Videobotschaften vor. Ergänzt durch historische Hintergrund-informationen und Grußworte aus aller Welt [...]
76. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen (248.4 KB)
zur Gedenkveranstaltung in Bergen-Belsen (87.7 KB)
Einweihung Chabbad Zentrum Hannover am 13.04.2021
zur Einweihung des Chabbad Zentrums Hannover (237.2 KB)
Synagoge in der Haeckelstraße, Hannover
Beijing Symphony Orchestra
Quintett für Klavier und Streichquartett

„Jüdische Komponisten mit deutschen Verbindungen“
auf einer Online-Dokumentationsplattform

Dieses Projekt widmet sich seit 1.700 Jahren der großen Geschichte des jüdischen Volkes in Deutschland.

Das 1.Konzert wird am 15. April 2021 online auf den Internetseiten des Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen K.d.ö.R. www.lvjgnds.de und der Jüdischen Gemeinde Hannover K.d.ö.R www.jg-hannover.de ausgestrahlt.

Programm am 15. April 2021 (7.38 MB)
Antisemitimus
Antisemitismus – Was geht mich das an?

Video-Interview mit dem Landesbeauftragten gegen Antisemitismus und RIAS

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus zeigt die Geschäftsstelle des Bündnisses NIEDERSACHSEN PACKT AN eine dialogische Auseinandersetzung mit dem latenten Antisemitismus in der Gegenwart.

In dem etwa 30-minütigen Beitrag beleuchten, nach einem Impuls von Michael Fürst, Präsident des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen, der Niedersächsische Landesbeauftragte gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens Dr. Franz Rainer Enste und Katarzyna Miszkiel-Deppe von der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS) Niedersachsen aktuelle Fragestellungen zum Thema.

Prof. Dr. Ismar Schorsch
isschorsch@jtsa.edu
Prof. Dr. Ismar Schorsch
isschorsch@jtsa.edu
Kantor Asher Hainovitz
asher.hainovitz@yahoo.com
Kantor Asher Hainovitz
asher.hainovitz@yahoo.com
Literaturliste zu dieser Veranstaltung
Abgeschoben in den Tod
Abgeschoben in den Tod
Anpassung des Evangeliums an die NS-Diktatur
Anpassung des Evangeliums an die NS-Diktatur
Dietrich Bonhoeffer - A Biography
Dietrich Bonhoeffer - A Biography
The Destruction of the European Jews
The Destruction of the European Jews
The Origins of Totalitarianism
The Origins of Totalitarianism
Eichmann in Jerusalem
Eichmann in Jerusalem
The War against the Jews 1933-1945
The War against the Jews 1933-1945
Judenrat: The Jewish Councils in Eastern Europe under Nazi Occupation
Judenrat: The Jewish Councils in Eastern Europe under Nazi Occupation
Who Will Write Our History?
Who Will Write Our History?
Bloodlands: Europe between Hitler and Stalin
Bloodlands: Europe between Hitler and Stalin
Black Earth: The Holocaust as History and Warning
Black Earth: The Holocaust as History and Warning
Learning from the Germans: Race and the Memory of Evil
Learning from the Germans: Race and the Memory of Evil

Die Leibniz-Universität Hannover ehrt den langjährigen Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinden, Michael Fürst. Er wird Ehrensenator der Hochschule.

Jüdisches Leben in Hannover nach der Schoa
zoom-fuerst

Ein Abend mit Michael Fürst

Michael Fürst, Rechtsanwalt und Notar a.D., ist wie kaum ein anderer mit der jüdischen Geschichte Hannovers der vergangenen Jahrzehnte vertraut. Als Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Hannover und des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Niedersachsen gestaltet er sie seit vielen Jahren maßgebend mit. An diesem Abend berichtet er von seiner Kindheit in Hannover, der Einweihung der Synagoge in der Haeckelstraße 1963 und der Zuwanderung aus Osteuropa und der früheren UdSSR in den 1990er Jahren. Wie hat sich die Gemeinde in den vergangenen Jahrzehnten verändert? Worin liegen die aktuellen Herausforderungen?

Referent: Michael Fürst, Hannover, Termin: 02. März 2021, 19.00 Uhr

zum 76 jährigen Gedenken der Opfer des Holocaust
und an die Befreiung der Konzentrationslager.